An die Gemeinde März 2017

Bekehrung und Erbarmen –

kostbare Geschenke Gottes an uns

 

Liebe Gemeinde,

mit dem Aschermittwoch beginnt die österliche Bußzeit. In stiller Feierlichkeit möchte sie den Ernst dieser Zeit unterstreichen, ihr aber gleichzeitig alle Schrecken nehmen. Wir gehen ja dem Leben entgegen, das uns an Ostern mit seiner Fülle überraschen möchte. Dem Leben, das wir oft gar nicht mehr richtig wahrnehmen, weil uns die täglichen Sorgen knechten und versklaven und wir manchmal nicht mehr richtig in der Lage sind, aufrecht zu gehen und das Leben mit all seinen Nuancen zu bemerken und in uns aufzunehmen.

Wir sind oft versucht, nur noch unsere eigenen Probleme als Mittelpunkt der Welt anzusehen und uns von ihnen unser Verhalten und Tun diktieren zu lassen. Wir sind oft versucht, zu resignieren und das Sterben und den Tod in ihrer alltäglichen Form über uns herrschen zu lassen.

Diese Versuchungen begegnen uns auf Schritt und Tritt, Versuchungen, die den Reichtum des Lebens verneinen und letztlich nichts anderes sind als ein Schrei um Hilfe, ein Schrei nach Leben, ein Schrei in Richtung des gütigen Gottes, der uns hilft durch die Hände unserer Schwestern und Brüder. Wenden wir uns an den lebendigen und lebensfreundlichen Gott mit der Bitte um Bekehrung und Erbarmen. Bekehrung und Erbarmen – Geschenke Gottes an uns, damit wir in den Versuchungen des Lebens die Schönheit des Lebens in seiner Fülle nicht übersehen.

Der Herr, der uns zum Leben in Zeit und Ewigkeit einlädt, sei mit euch.

 

 

        Dies wünscht Pfarrer Peter Opitz

 

 

 

Verstorben ist aus unserer Gemeinde

+ Elisabeth Werkmann, geb. Hoffer, 83 Jahre, am 30.01.2017 im Johanniter-Stift Heidenau, R.i.P.

Navigation Navigation