An die Gemeinde März 2014

„Wüstentage auf dem Wege zu sich selbst“   Liebe Gemeinde,   einer der ägyptischen Wüstenväter (Antonius) hat die Versuchungen des Menschen mit einem Sturm verglichen, der den Baum zwingt, seine Wurzeln tiefer in die Erde zu graben. Jesus hat diesen Sturm erfahren und bestanden und ist aus der Krise gestärkt hervorgegangen. Der unvergessliche Spiritual Johannes Bours hat vor 40 Jahren jungen Theologen im Priesterseminar in Münster aller drei Monate einen Wüstentag verordnet. Das bedeutete: einen ganzen Tag ohne irgendwelche Ablenkungen allein in der Stille zu verbringen. Sie sollten sich an diesem Tag sich selber stellen. Es ist leicht vorstellbar, wie schwer es ist, dies bisschen „Wüste“ auszuhalten, und wie gerne viele ihr ausgewichen wären. Liebe Schwestern und Brüder, die vor uns liegende Fastenzeit lädt uns alle ein, wieder einmal ein Stück Wüste in unser Leben zu bringen. Wüste – das war für Jesus und ist für uns der ORT der Wahrheit, wo wir mit uns allein sind, um zu erfahren, wer wir sind und was Gott mit uns vorhat.   Eine fruchtbare Fastenzeit wünscht               Ihr Pfarrer Peter Opitz     Das Sakrament der Taufe empfangen am 02.03.2014 Zinnwald „Bruder-Klaus-Kirche“ Johannes und Philipp Rother, Bärenstein   Verstorben sind aus unserer Gemeinde + Anna Geißler, geb. Dietrich, 77 Jahre, Bärenstein am 07.02.2014, + Karl-Heinz Globig, 80 Jahre, Heidenau am 13.02.2014    R.i.p.
Navigation Navigation