An die Gemeinde Februar 2017

Auf Gottes Beistand vertrauen

Liebe Gemeinde,

Ich glaube, dass „Gottes Liebe ausgegossen ist in unsere Herzen durch den Heiligen Geist“ (Röm 5,5).

Damit glaube ich, dass Gottes liebender Geist uns führt, wenn wir ihn darum bitten und uns ihm anvertrauen. Das ist für mich wie ein roter Faden, der sich durch mein Leben zieht.
Roger Schütz, der erste Prior von Taizé, sagt uns ein wichtiges Wort:

„Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen, in Barmherzigkeit für jeden Menschen.“

Und das Lieblingsgebet von Johannes Paul I. lautet:


„Herr, nimm mich so, wie ich bin,
und mach mich so, wie du mich haben willst.“


Mit diesem Gebet, zwar etwas verändert, will ich schließen:

 

„Mein Herr und mein Gott,
ich danke dir, dass du mich annimmst und liebst,
auch mit meinen Fehlern und Schwächen.
Mach mich so, wie du mich haben willst,
mach mich durchlässig für deine Liebe.“

                

Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Pfarrer Peter Opitz

 

 

Verstorben ist aus unserer Gemeinde:

+ Ursula Grodde, geb. Dargel, 89 Jahre
am 05.01.2017, Johanniter Stift

R.i.p

Navigation Navigation