An die Gemeinde Dezember 2016

Das Kind in der Krippe lässt uns im Herzen Gottes lesen

Liebe Gemeinde,

 

nicht theologische Fachbücher oder selbstbezogene Meditationsformen bringen uns wirklich voran auf den Weg der Gotteskenntnis, sondern allein die lebendige Beziehung mit jemandem, mit Jesus Christus. Um in Gottes Herz lesen zu können, sind wir angewiesen auf die Beziehung zu diesem fleischgewordenen Wort, zu Jesus Christus. Es geht darum, ihn aufzunehmen und an seinen Namen zu glauben. Gott erschließt uns jedoch nicht nur die Tiefen seines eigenen Herzens. Alles, was ist, erschließt sich uns erst in seiner ganzen Tiefe, wenn wir es von Gottes fleischgewordenem Wort her betrachten!

An Weihnachten richten wir den Blick auf Jesus Christus, wie es als Kind in Betlehem geboren wurde. Jede Krippendarstellung erinnert uns an
seine Geburt. Und wir dürfen sicher sein: Wenn wir auf dieses Kind schauen, wenn wir uns ihm zuwenden und die Geschichte von seiner
Geburt aufmerksam hören, dann eröffnet sich darin der Zugang zum Herzen Gottes.

 

    Dies wünscht Ihnen Ihr Pfarrer Peter Opitz

 

    Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

 

 

Verstorben sind aus unserer Gemeinde

+Katharina Teichler, geb. Neuber, 66 Jahre,
am 30.09.2016, Franz-Schubert-Str. 5 d, Heidenau

 

+Erika Lempke, geb. Strecker, 82 Jahre,
am 01.11.2016, Rosa-Luxemburg-Str. 21, Heidenau

R.i.P.

Navigation Navigation