Gemeindeleben Stellungnahme zum aktuellen Stand im Fall Pfr. Jungnitsch

Der Seelsorgerat Heidenau als vor Ort verantwortliches Gremium hat in seinen Sitzungen am 4. Januar 2019 und 9. Juli 2020 die Einebnung der Grabstelle von Pfr. Jungnitsch (+1971) beschlossen.


Dies soll jedoch nicht im Geheimen und ohne weitere Bemühungen zur Aufarbeitung der
entsprechenden Jahre geschehen. Die Einebnung der Grabstelle soll Teil des Aufarbeitungsprozesses in der Gemeinde St. Georg sein. Geplant ist in Zusammenarbeit mit Betroffenen, dem Bistum sowie weiteren fachlich kompetenten Akteuren eine Abendveranstaltung im Pfarrsaal Heidenau durchzuführen. Bei dieser sollen die Fakten klar benannt werden, ergänzt durch Blickwinkel aus der Psychologie und weiteren Disziplinen. Ziel ist auch, aus diesen Geschehnissen für die zukünftige Prävention sexualisierter Gewalt in unserer Pfarrei zu lernen.


Zeitlich ist eine Abendveranstaltung geplant. Um diese gewissenhaft und multiprofessionell vorzubereiten, haben wir uns in Absprache mit Betroffenen auf Oktober / November 2020 verständigt. Sollten aufgrund von Unwägbarkeiten wie der Corona-Pandemie Verzögerungen auftreten soll die Veranstaltung spätestens zu Ostern 2021 stattgefunden haben.

 

Pfr. Jungnitsch war bis zu seinem Tod 1971 Pfarrer in Heidenau. Aus dieser Zeit sind Fälle sexualisierter und körperlicher Gewalt an mindestens vier Kindern bis hin zu schwerem sexuellen Missbrauch glaubhaft bekannt. Die überlebenden Betroffenen leiden bis heute unter den Folgen.

 

Im Auftrag von Pfarrteam und Seelsorgerat Heidenau
GRef Benno Kirtzel

Navigation Navigation